6.12.'15 - 8. Herren mit weißer Weste

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Am vergangenen Montag trat die 8. Herren zu ihrem letzten Spiel der Hinrunde in Kleefeld bei Weiß-Blau an. Der Captain hatte im Vorfeld mit einer regelrechten Absagenflut zu kämpfen (Fabi, Paul, Jens und Thomas), sodass nur noch Matze, Jörg und ich übrig waren. Dies wurde durch die Einsatzbereitschaft von Moritz, Hannes und Ulf kompensiert. Vielen Dank dafür. Damit konnten wir trotz der Ausfälle eine sehr gute Mannschaft stellen und sollten beim Schlusslicht der Liga nicht in Gefahr geraten.

Angekommen in der Halle offenbarte uns unser Gastgeber, dass er noch viel stärker gebeutelt antreten musste als wir. Durch zahlreiche Invaliden standen nur noch 5 einsatzfähige Spieler zur Verfügung. Zu unserem Leidwesen geschah das nun schon zum zweiten Mal in der Hinrunde, aber wir wünschen den Kranken und Verletzten natürlich eine gute und baldige Genesung und dass wir uns in der Rückrunde vollzählig gegenüber stehen können.

Unser Doppel 1 bildeten die Youngster Moritz und Hannes, die gegen Apel und Kaufmann total ungefährdet zu 5,6 und 7 gewannen. Matze und ich spielten erstmals zusammen Doppel. Gegen das gegnerische Spitzendoppel Pfizenmaier / Wolter konnten wir die ersten 2 Sätze zu 5 und 4 für uns entscheiden, bevor wir uns im dritten Satz beide eine Auszeit nahmen und diesen 11:9 abgaben. Im 4. Satz war die Konzentration aber reaktiviert und wir bezwangen unsere Kontrahenten mit 11:6. Das dritte Doppel von Jörg und Ulf ging kampflos an uns. 3:0 für uns also nach den Doppeln. Wir haben in der gesamten Hinrunde nur 5 Doppel abgegeben. Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, wie wir allein 3 davon in Anderten verlieren konnten.

Die Einzelrunde eröffnete Moritz gegen Pfizenmaier. Moritz hatte nicht seinen besten Tag erwischt und tat sich unnötig schwer, setzte sich aber am Ende verdient zu 9,10 und 6 durch. Ist auch eine Qualität, wenn man in der Endphase eines Satzes dann doch seine Topspins erfolgreich setzen kann.

Ich hatte mit Kulikov null Probleme und es ist mir schleierhaft, wie er dem stärksten Spieler der Liga eine von insgesamt nur 2 Niederlagen beibringen konnte. 11:3, 11:6, 11:4 lautete das Ergebnis für mich.

Jörg spielte nicht sein bestes Tischtennis, gewann aber souverän in 4 Sätzen gegen Apel. Die 3 gewonnen Sätze gestaltete er sehr deutlich. Damit bekommt Jörg kostenlos einen neuen Belag von Thomas Förster. Herzlichen Glückwunsch :). Ganz starke Leistung ungeschlagen durch die Hinrunde zu gehen!

Matze schlug Wolter zu 1,5 und 3. Insgesamt nur 9 Punkte in 3 Sätzen abzugeben ist schon beeindruckend.

Ulf verlor den 1. Satz 11:8 gegen Kaufmann. Nach dem Satz berichtete ich ihm, dass er das Match ruhig gewinnen dürfe und mich nicht nochmal spielen lassen müsse. Fänd ich zwar nett von ihm, aber ich würde ihm den Sieg durchaus gönnen. Danach entschied er den 2. und 3. Satz mit 11:7 und 13:11 für sich. Hannes Punkt hatten wir kampflos eingefahren und ich begann mein Spiel gegen Pfizenmaier schon einmal. Ich gewann absolut ungefährdet mit 11:5, 11:1 und 11:6. Ulf verlor unterdessen den 4. Satz 11:9, obwohl er den Satz über eigentlich durchgehend geführt hatte - sehr schade. Vor dem 5. Satz sagte ich ihm, dass wir das Spiel bereits gewonnen hätten und dass er ohne Druck aufspielen könnte. Leider half ihm diese gedachte Aufbauhilfe nicht. Er musste sich zu 5 geschlagen geben und seinem Gegner gratulieren.

Damit endete das Spiel mit einem 9:1 Erfolg für uns. Die Hinrunde ist nun beendet und unsere Bilanz ist makellos: 8 Spiele - 8 Siege. Ich bin echt stolz auf die ganze Mannschaft. Es sind aber nur 2 Punkte Vorsprung auf Bothfeld. Dennoch ist die Marschroute für die Rückrunde natürlich klar: wir wollen Meister werden! Packen wir es an!

Ich wünsche euch allen und euren Angehörigen aber zunächst einmal eine schöne Advents- und auch schon einmal eine frohe, besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr, bevor es dann im Januar mit Tischtennis weitergeht.

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht mehr möglich.