30.11.'15 - 8. Herren -> Herbstmeisterschaft

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Unter der Woche standen für die 8. Herren gleich 2 Meisterschaftsspiele an. Mit 2 Siegen wäre man auch rechnerisch Herbstmeister...

Los ging die Woche mit dem letzten Heimspiel der Hinrunde gegen die Viertvertretung unseres Nachbarn HSC. Für den verhinderten Jens sprang Lion ein. Danke nochmal dafür! Außerdem wirkte Thomas mit, da Paul uns ja inzwischen nach Bremen verlassen hat, wie im letzten Bericht erwähnt. Ich möchte Paul in diesem Bericht nochmal alles Gute für sein Studium und eine tolle Zeit und schnelle Eingewöhnung in Bremen wünschen. Mich persönlich hat es sehr gefreut 1 Jahr lang mit Dir zusammen zu spielen und Dich als verlässlichen Doppelpartner an meiner Seite zu wissen ;). Nach diesem sentimentalen Ausflug zurück zum Spiel mit der Aufstellung Fabi, Christian, Lion, Matze, Jörg und Thomas.

Lion und Matze agierten als Doppel 1 und gewannen gegen das am stärksten einzuschätzende Doppel unseres Gegners Pak / Lange 3:1. Fabi und Jörg zeigten genauso wie bereits anderthalb Wochen zuvor eine sehr gute Leistung und schlugen das gegnerische Doppel 1 Weinert / Krauß glatt in 3 Sätzen. Das Doppel von Thomas und mir entfiel leider, da HSC nur 5 Spieler zur Reise in die Leibnizarena bewegen konnte. Zwischenstand demnach 3:0 für uns.

Fabi unterlag gegen Daues in 4 Sätzen. Ärgerlich, denn in jedem verlorenen Satz machten nur 2,3 Punkte den Unterschied aus. 3:1.

Ich zeigte gegen den Topspieler der Liga Pak 2 Sätze lang eine sehr gute Leistung und entschied diese für mich. Ab dem 3. Satz stellte er sich auf mich ein und konnte schlussendlich das Match noch drehen. Nur noch 3:2 für uns.

Lion hatte mit Weinert gar keine Probleme und siegte ganz glatt und klar 3:0. Puh, wieder etwas Luft für uns: 4:2.

Matze fightete mit Lange 5 Sätze lang und konnte ihn im 5. Satz dann mit 11:7 in die Knie zwingen. 5:2.

Jörg errang den nächsten Punkt für uns dann kampflos. 6:2.

Thomas kam mit der Spielweise von Krauß über 2 Sätze hinweg gar nicht zurecht. Im 3. Durchgang kämpfte er sich dann ins Match hinein und entschied diesen mit 13:11 für sich. Nach einem souverän gestalteten 4. Satz musste er sich seinem Kontrahenten schließlich im 5. Satz mit 12:14 beugen. Wir gingen also mit einem Vorsprung von 6:3 in die zweite Einzelrunde.

Fabi unterlag Pak 1:3. Dieser ist einfach nicht ohne Grund Ligabester. 6:4.

Ich konnte gegen Daues mit 3:2 gewinnen. Ein Spiel im 5. verloren, eins im 5. gewonnen und anschließend fix und alle gewesen. Ich muss dringend etwas an meiner Kondition tun ;). 7:4.

Lion spielte gegen Lange wieder groß auf und schlug diesen sehr souverän in 4 Sätzen. Einzig im 2. Satz gab es ein Konzentrationsloch. Die anderen Sätze gestaltete Lion sehr eindeutig.

Da Matze im Anschluss seinem Gegner keine Chance ließ und 3:0 gewann, hatten wir das Spiel mit 9:4 gewonnen. Sicherlich keine Glanzleistung gegen 5 Mann, aber eine sehr solide Leistung. Jörg kam leider nicht dazu auch noch ein Einzel zu spielen. Dafür hätten wir 1 Punkt mehr abgeben müssen.


 

Mittwoch traten wir dann in der Aufstellung Fabi, Christian, Matze, Jens, Jörg und Thomas um 20 Uhr in Anderten an 2 Platten an. Es sollte ein zähes Ringen werden.

Das Spiel begann denkbar schlecht, denn ich hatte mich bei der Aufstellung der Doppel verzockt. Fabi und Matze gingen als unser Doppel 1 zu 8,8 und 3 gegen das Offensivspiel von Dernedde / Zernickel unter. Jens und ich spielten zum ersten Mal gemeinsam Doppel und wollten uns eigentlich nur opfern, aber wir harmonierten erstaunlich gut und stellten das gegnerische Doppel 1 Deierling / Nguyen (Nummer 1 und 2) durchaus vor Probleme. Letztendlich mussten wir uns aber nach 5 Sätzen beugen. Jörg und Thomas verloren zu allem Überfluss auch noch erstmals diese Saison ihr Doppel mit 15:13 im 5. Satz. 0:3 – katastrophaler Start.

Ich sorgte dann mit einem 3:0 Erfolg über Deierling, den ich noch sehr gut aus unserer gemeinsamen lippischen Heimat kenne und mit dem ich mich dort schon jahrelang duellierte, für unseren ersten Punkt.

Fabi entzauberte nach 0:2 Satzrückstand die Angriffsbemühungen von Nguyen mit unglaublichem Blockspiel und entschied die Sätze 3 bis 5 zu 5,7 und 6 für sich. Beste Saisonleistung und sauwichtig – nur noch 2:3!

Jens hatte gegen Dernedde keine wirkliche Chance und unterlag 0:3. Leider der nächste Rückschlag – 2:4.

Nun war Matze an der Reihe und ich war sehr beruhigt und mir bei Matzes derzeitiger Form sehr sicher, dass er uns wieder heranbringen würde. Klarer Fall von denkste. Er erlitt in 5 Sätzen seine erste Saisonniederlage gegen Zernickel. Ich konnte Jörg in dem Moment nur recht geben, dass Matze sich dafür das falsche Spiel ausgesucht hatte ;). 2:5 – langsam wurde es eng.

Unten stellten zunächst Thomas und dann Jörg mit 2 starken 4-Satz-Erfolgen gegen Stanke und Tantarn den Anschluss zum Glück wieder her. 4:5.

Fabi zeigte auch gegen Deierling eine super Leistung und gewann in 4 Sätzen. Zum ersten Mal in diesem Spiel schafften wir damit den Ausgleich.

Ich führte gegen Nguyen 2:1, hatte danach aber nichts mehr zu melden. Niederlage in 5 Sätzen, dabei im 4. und 5. Satz absolut chancenlos. Damit befanden wir uns leider wieder im Rückstand mit 5:6.

Matze berappelte sich, schlug Dernedde 3:1 und egalisierte erneut das Ergebnis.

Danach schlug die Stunde von Jens, der sich nach Matzes Niederlage gegen Zernickel mal rein gar nichts ausrechnete. Zernickel verzweifelte an Jens Anti und fand einfach kein Mittel dagegen – ganz glatter 3:0 Erfolg und die erstmalige Führung unsererseits. Du bist ein Teufelskerl, Jens!

Jörg zwang Stanke zu 6,6 und 8 in die Knie. Wir haben da unten einfach eine Bank! Wie ich hörte, winkt Jörg von Thomas Förster ein neuer Belag, denn er hat bislang jedes Spiel in der Hinrunde gemacht und ist noch ungeschlagen.

Auch Thomas behielt die Nerven. Er bezwang Tantarn in 4 umkämpften Sätzen und sorgte damit für den Sieg – 9:6. Die Uhr zeigte inzwischen 22.49 Uhr.

Im Vorfeld hatten einige aus unserer Mannschaft vor dem Match in Anderten gewarnt, was ich wegen der Tabellenkonstellation nicht wirklich ernst genommen habe. Anderten stellte sich aber in der Tat als sehr unangenehmer Gegner heraus und war für uns die größte Hürde in der Hinrunde. Wahnsinnig stolz bin ich auf meine Mannschaft. Matze und ich hatten nicht unseren besten Tag in Anderten und ein 0:3 Rückstand nach den Doppeln ist ein ziemliches Brett, aber dafür sprangen Fabi, Jens, Jörg und Thomas in die Bresche und holten die Kohlen aus dem Feuer. Wir sind wirklich eine Mannschaft, in der einer für den anderen kämpft und da ist, wenn er gebraucht wird bzw. wenn ein anderer mal keinen so guten Tag erwischt hat. Verdienter Lohn ist die Herbstmeisterschaft, die nun unter Dach und Fach gebracht ist. Wir könnten uns am morgigen Montag beim Tabellenletzten Weiß-Blau sogar eine 0:9 Niederlage leisten und würden die Hinrunde dennoch auf Platz 1 abschließen, aber natürlich wollen wir dort unsere weiße Weste wahren und verlustpunktfrei in die Rückrunde starten.

Unsere Hoffnung Bothfeld könnte bei TH was liegen lassen, erfüllte sich leider nicht. Somit bleibt es bei 2 Punkten Vorsprung auf Platz 2, aber es sind nun bereits 6 Punkte auf Platz 3.

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht mehr möglich.