28.9.'15 - 4. Herren - Auf los geht's los!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

In neuer Aufstellung war das vierte Herrenteam als Aufsteiger in der 2. Bezirksklasse angetreten, und keiner von uns wusste, wo wir stehen und ob wir uns in der Klasse behaupten können. Nach TTR-Werten beurteilt, konnte man uns kaum Chancen auf klare Spiele einräumen. Eher rechneten wir mit knappen Ergebnissen. Und dann das! Verstärkt durch Jugend-Neuzugang Yuma, der den erkrankten Eckhard vertrat, ging es gegen unseren Gast, die zweite Mannschaft des HSC, in die Eingangsdoppel, die ratzfatz allesamt zu unseren Gunsten ausgingen. Selbst ein Rückstand von 5:9 im fünften Satz konnten Yuma und Markus nicht davon abhalten, das Match nach Hause zu schaukeln. Sony und Martin als neues Spitzendoppel und Frank und Ingo, das stärkste Doppel Drei aller Zeiten, brauchten nur jeweis drei Sätze zum Punktgewinn. Hell strahlte die TT-Sonne im Lister-Kirchweg!

In den Einzeln setzte sich der Durchmarsch fort. Martin ackerte und rackerte sich bewährt wie immer gegen Christoffer Glaubitz durch vier Sätze. Christoffer war uns noch unbekannt, hatte keine TTR-Werte, doch spielstark war er allemal. Umso schöner, dass Martin den Sieg letztlich souverän einfuhr. Frank legte noch eine Schippe drauf und ließ Jürgen Tüxen, Nummer eins der Gäste, keine Gewinnchance. Sehr stark aufgespielt! Markus musste auch nur einmal einen Satz abgeben, und im übrigen waren wir der Meinung, das war spitze. Drei zu eins gegen Christian Lübbers sind schon ein Pfund.

Yuma, mit seinen dreizehn Jahren deutlich eine Verjüngungspackung für uns, zeigte, wozu ein aufschlagstarker Spieler fähig ist. Frank Schneider, die Nummer Drei der Gäste mühte sich nach Kräften, musste aber Yuma im schnellen Konterspiel den Vorzug geben. Das war schön anzuschauen! Von Sonys Spiel gegen Hans-Jürgen Weindling habe ich leider nichts gesehen, man trug mir aber zu, dass unser Spartenleiter zu alter, neuer Form zurückgekehrt ist. Ohne Satzverlust zu starten macht schon Freude! Ingo setze dem 9:0 die Krone auf, musste sich aber recken und strecken, um gegen Ralf Scheipers zu gewinnen. Der Abschlusssatz war dann aber deutlich. Und was macht mehr Freude als ein glatter Sieg zum Saisonbeginn, mit dem wahrlich keiner gerechnet hatte. So kann's weitergehen!

Ergebnis bei click-TT

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht mehr möglich.