2. Herren stolpert weiter durch die BOL

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Erstmals trat die 2te in dieser Saison in Uchte mit dem an, was früher unter Stammformation firmierte. Samstag Mittag am A..., ich meinte ziemlich weit weg, also geht es gleich nach dem Aufstehen los. Würde endlich mal ein überzeugender Auftritt gelingen, der zu einem Anspruch auf irgendwelche sportliche Ambitionen berechtigt, oder sieht es weiter so aus, als sammele man krampfhaft Punkte gegen den Abstieg? Ohne den Stimmungskiller zu geben ... ein Schritt nach vorne konnte man das teilweise mit schwerfällig noch gutmütig umschriebene Auftreten nicht wirklich nennen. Besonders bei einem Spieler – aus Datenschutzgründen können wir den Namen hier nicht nennen; er liegt aber der Redaktion vor – kann man dankbar sein, dass das „Spiel“ nicht über Twitch in der Welt verbreitet wurde. Die User hätten nur vergeblich an ihren Einstellungen der Mobilgeräte rumgefummelt, weil sie geglaubt hätten, das Bild wäre eingefroren. Das Positive schon mal zusammengefasst: Dank großzügigem Entgegenkommen der Uchter, die ohne 1+2 antreten mussten, 9:6 gewonnen und keiner verletzt.

Los geht’s:

Doppel... Der Blonde und das Börgelino starten gegen Thomas/Matthias ein wenig träge in die Partie und so steht es nach 2 Sätzen verdient 1:1. Mit mehr Tischnähe kann dann aber deutlich die Oberhand gewonnen werden = 3:1.  Die Reihenfolge von Doppel 2 und 3 musste bekanntlich wegen eines Augenblickversagens im Vorfeld der Saison des Party-Käptn´ umgedreht werden, was nach allgemeinen Beurteilungen der Fachjournalisten zum Nachteile gereichen werde. Man muss auf diesem Detail nicht endlos rumreiten ... aber die beteiligten Spieler schienen alles unternehmen zu wollen, darauf noch einmal mit ihren spielerischen Mitteln hinzuweisen. Kloppi und das Satzzeichen wollten auch nicht recht in die Puschen kommen und so konnten sie erst gegen Ende des 2ten Satzes in das Spiel gegen Michael/Thorsten mit einsteigen. Nach 0:2 noch in den Entscheidungssatz und da aber unglücklich (oder war es Protest-Absicht) zu 9 verloren = 2:3. Gar nicht erst in die Puschen rein fanden Diesel2/3 und der alte Mann gegen Rainer/Krzyszof. Kläglich wäre noch geprahlt. Ebenfalls 0:2 zurück wurde der Entscheidungssatz irgendwie erreicht und Unwissende glaubten schon...dit mach´n se. Jaaaa, da habt ihr nicht mit dem alten Mann gerechnet. Nach dem Seitenwechsel schaffte er es, völlig unbedrängt vor dem Tor, 6 halbhohe Vorlagen aber mal sauber ins Aus zu setzen. Mario Gomez wäre vor Neid erblasst. Das Ergebnis überrascht so keinen = 2:3.

1:2 nach den Doppeln...okeeeee

Das Börgelino startet gegen Michael, der wirklich schöne Bälle spielen kann, sehr gut mit gewonnenem Satz1, kann dann aber nicht ausreichend gegen halten und Satz2+3 gehen schnell weg. Nach in Verlängerung verlorenem Satz4 gerieten die Blauen weiter ins Hintertreffen = 1:3. Wenigstens auf den Blonden kann man sich immer verlassen. Humorlos zieht er gegen Thomas durch = 3:0. Aber schon drohte neues Unheil in Form negativer Ergebnisse aufzuziehen...Diesel2/3 gegen Matthias mit reichlich Mühe, die Nerven im Griff zu behalten und 1:2 Sätze hinten. Mit anstrengendem hin und her in den 5ten rein und da schon im Rückstand...aber die letzten Punkte gehen alle an Diesel2/3 ... puhhh...dit jing grade noch ma jut... = 3:2. Extrem wichtiger Punkt für die Blauen...zumal Kloppi mit reichlich Trainingsrückstand in die Saison einsteigt. Man sieht immer wieder, dass da was geht, aber es fehlt verständlicherweise gegen Thorsten die Konstanz = 1:3. Unten mussten jetzt gegen die Uchter Ergänzungsspieler Punkte her. Das Satzzeichen erledigte das gegen Rainer auch taktisch und vom Einsatz souverän = 3:0. Der alte Mann konzentrierte sich gegen Krzysztof ganz auf seine Atemkontrolle, auf den altdeutschen Kernschupf als Mittel der Wahl und auf Hilfe von oben = 3:0. Hurra ... zur Pause führen die Blauen das erste mal...

Das das so bleibt, dafür musste der Blonde gegen Michael dann schon mehr investieren, als im ersten Einzel. Nach überstandener Anfangsoffensive von Michael war aber auch das kein echtes Problem in einem Spielmit schönen Ballwechseln = 3:1. Ein massives Problem hatte dagegen das Börgelino – der in Gedanken wohl schon in irgend welchen Spelunken in Berlin weilte, wo es direkt nach dem Spiel hin gehen sollte – mit den Bällen von Thomas. Es schlug doch mit recht großer Heftigkeit und Regelmäßigkeit übel ein. Was das Börgelino auch versuchte...das Ergebnis war das gleiche = 0:3. Kloppi kam gegen Matthias schon viel besser ins Spiel, als in Spiel1. Das wird schon mit jedem Ball, der gespielt wird...  Hilfreich war zudem, dass der Gegenüber es tatsächlich schaffte, den Gott des Fehlaufschlages in seiner Kernkompetenz zu übertrumpfen. Trotz 2:1 Satzführung reichte es hinten raus leider noch nicht für einen Erfolg = 2:3. Schade... Und damit stand es wieder unentschieden = 6:6. Das Börgelino sieht sich in Gedanken schon im Schlussdoppel und nur die Rücklichter des ICE. Diesel2/3 jetzt aber mit einem deutlich besseren Auftritt gegen Thorsten: Zwar geht noch Satz1 unglücklich weg, aber es kommen endlich wieder Angriffsbälle und am Ende steht ein sicherer Sieg = 3:1. Stark. Aber nichts gegen das, was dann kam... Wie ein Irrwisch fegte der alte Mann um den Tisch und ließ mit seinen torpedogleichen Vorhandtopspins und den härtesten Vor- und Rückhandschüssen dem Gegner Rainer keine Sekunde Zeit, um Atem zu holen. Mehrere glaubhafte Augenzeugen berichteten von zahlreichen Brandschäden auf dem Tisch, die von den Einschlägen herrühren sollen

... öhhh ... Moment, ich bekomme gerade eine Meldung, dass der Correctiv-Faktencheck diese Darstellung als FakeNews kennzeichnet. Ja dann ... decken wir das Mäntelchen des Schweigen über dieses Rumgestehe und vermelden nur das Ergebnis = 3:1. Gott sei Dank gibt es auch noch Spieler der Blauen, die mit einer etwas proffesionelleren Einstellung zum Profisport agieren. So einer ist das Satzzeichen ... er isst vielleicht beim Griechen später am Abend von fremden leer gegessenen Tellern ausgespuckte Olivenkerne, weil er sie für n Gyrosrest hält, aber er kennt kein Erbarmen, wenn es um den Siegpunkt geht und so holte er gegen Krzysztof im Schnelldurchgang ein 3:0.

Auswärtssieg, Auswärtssieg, Auswärtssieg...9:6.

Damit ist man weiter ungeschlagen und bleibt oben – hahahaha - dran. Was allerdings passiert, wenn ein Gegner mit voller Truppe aufläuft, bleibt abzuwarten. Während 1, 4, 6 sich gut präsentierten, ließ der eine oder andere der Blauen noch Luft nach oben erkennen. Wollen wir mal glauben, dass sie sich im richtigen Moment steigern. In 2 Wochen an dem sportlich ambitionierten wortwörtlichen Doppelspieltag wäre ein guter Zeitpunkt...

Bis denne...
Immer fröhlich bleiben...                     

Euer Buttermaker