2. Herren übersteht Doppelspieltag unbeschadet

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Endlich war der von so vielen herbeigesehnte Tag da: Das Experiment kann starten...es ist Sonntag und die 2te darf morgens zu Hause gegen Bennigsen III ran und nachmittags bei Bolzum II antreten. Gott möge uns die Anstoßzeit, die mit Sicherheit nicht zu seinem Wohlgefallen sein kann, verzeihen. Auch wirft der zeitige Anfang die normalen Vorbereitungshandlungen von manch Protagonisten durcheinander, oder macht sie gleich gänzlich unmöglich, was durchaus zu Einschränkungen in der Leistungsfähigkeit führen kann. Selbst der Schließdienst der Stadt scheint zu dergleichen Beginne seine eigene Einschätzung zu haben: Die Halle ist zu. Nachdem der Herr der Schlüssel telefonisch positiv motiviert wurde, steht dem Startschusse nicht mehr im Wege...

Anpfiff gegen Bennigsen III: Mit zäh ist der Auftakt des Blonden und des Bögelino noch zurückhaltend umschrieben. Gegen Tim/Marko liegt man nicht unverdient 0:2 in Sätzen im Hintertreffen und auch in Satz3 quält man sich gerade so in Satz4, der dann aber eine klare Sache ist. Und als man dachte läuft doch jetzt, sah man sich getäuscht. Tim/Marko ließen sich im Entscheidungssatz einfach nicht abschütteln. Mit letzter Kraft kam man zu einem schmeichelhaften zu 9 in Satz5 = 3:2. Viel Sicherheit und Glanz versprühten Diesel2/3 und der alte Mann gegen Jan/Alex auch nicht wirklich. Im Gegensatz zu der Hinrunde, können sie aber inzwischen auch solche Spiele mit Glück und Geschick für sich entscheiden = 3:2. Kloppi und das Satzzeichen zeigten sich anfangs von der Klatsche im Doppel letzte Woche gut erholt: Klare Angelegenheit gegen David/Philip in Satz1. Danach wurde es aber ähnlich umkämpft wie bei den beiden anderen Doppeln, reicht aber = 3:1.

3:0 nach den Doppeln...wohl um ein Tor zu hoch...

In der Folge läuft es aber deutlich geschmeidiger: Der Blonde sicher gegen David in 3 Sätzen und auch Diesel2/3 kann Tim, nachdem Satz1 scheinbar nie enden wollte, noch klar besiegen = 3:0. In der Mitte dann Kloppi, gegen Alex, und das Börgelino, gegen Jan, im Gleichschritt. Je 2:0 vorne, mit kurzer Schaffenspause in Satz3, und Satz4 wieder souverän = je 3:1. Die Ehre, dem Gast einen Punkt zu kommen zu lassen, fiel dem alten Mann zu. Dafür musste er sich nicht einmal groß verstellen, denn er verlor, wie immer, gegen den präsenteren Philip verdient = 2:3. Das Satzzeichen machte da schon einen motivierteren Eindruck gegen Marko und lässt nichts anbrennen =3:1.

8:1 zur Pause...

Der Blonde beschließt gegen Tim das Treiben schnell ( = 3:0 ), damit man genug Zeit hat sich auf den Nachmittag vorzubereiten.
9:1. Letztlich eine klare Angelegenheit nach überschaubarem Beginn. Wären nicht alle Doppel anfangs gekommen, hätte es ein umkämpfteres Spiel werden können. So ist aber alles gut und man begibt sich in das Chez Börgelino, wo der Maitre de Cuisine ein Mahl zauberte, damit die Kohlenhydratspeicher wieder aufgefüllt werden für die Dinge, die da noch kommen mögen. Nach erfolgreicher Nahrungsaufnahme griff eine gewisse Müdigkeit um sich und weite Teile der Mannschaft ließen sich in der Chill Out Zone nieder und erweckten den Eindruck, da auch nicht wieder aufstehen zu wollen, bzw zu können. Mit Unterstützung koffeinhaltiger Heißgetränke kam gerade so viel Lebenskraft in die müden Glieder zurück, dass man es vermochte sich aufzuraffen gen Bolzum.

Ankunft an der Halle und dort war man sofort hellwach: Bolzum setzt Edeljoker Victor ein und hat nun eine Truppe am Start, mit der man, wäre sie immer so angetreten, mit Sicherheit oben mitgespielt hätte.

Anpfiff: Diesel2/3 und der alte Mann, die zuletzt mit guten Ergebnissen überzeugten, durften gegen Victor/Holger ran. Das war dann doch eine Nummer zu groß, zu schnell, zu sicher ...zu alles = 0:3. Dafür hatten der Blonde und das Börgelino die Zeichen der Zeit erkannt und gingen gegen Thomas/Stefan von Beginn bis zum Schluss konzentriert und aggressiv zur Sache = 3:0. Allen war klar, Doppel 3 wird schon die Richtung, in die es heute gehen wird, vorgeben. Kloppi und das Satzzeichen anfangs sicher und druckvoll gegen Jens/Michael und 2:0 in Sätzen vorne. Dann leider verlieren sie leicht den Faden und die Bolzumer können ausgleichen. Nach hartem Kampf können die Blauen den Entscheidungssatz doch noch nach Hause bringen = 3:2. Voll nice...äh...extrem wichtiger Erfolg wollte ich schreiben...

2:1 nach den Doppeln...puuuhhh...

Diesel2/3 musste dann die Klasse von Victor testen. In Satz1 immer dran und mit guten Chancen den auch für sich zu gewinnen...klappt aber leider nicht = 13:15. Der Widerstand war gebrochen und Victor zog sein Spiel durch = 0:3. Der Blonde gegen Holger mit guter Mischung aus Gegner beschäftigen und eigenen Angriffen zu einem verdienten 3:1. Das Börgelino in Satz1 gegen Thomas ohne rechte Spielidee und auch in Satz2 hoch hinten. Den holt er sich aber noch nach ungezählten Satzbällen in Folge gegen sich. Wer dachte, nu hat er`s...der sah sich getäuscht. Thomas zu gradlinig und entschlossen = 1:3. Kloppi mit wechselhaften Auftritt gegen Stefan und wieder mit Jubeler vor Ballwechselende...ups Déjà-vu... Irgendwann sah Kloppi ein, dass heute nicht bedingungsloses nach vorne galoppieren angesagt war, sondern auch mal der gepflegte altdeutsche Kernschupf Mittel der Wahl sein sollte. Mit 2 klaren letzten Sätzen zum 3:2. Das Satzzeichen im Anschluss mit einer Gala-Vorstellung gegen Jens. Scheinbar muss sich Training doch lohnen. So viele spektakuläre erfolgreiche Angriffsaktionen waren gegen diesen starken Gegner sehenswert = 3:1. Deutlich langsamer ging es, völlig überraschend, zwischen dem alten Mann und Michael weiter. Das war wohl zuuu langsam für den Bolzumer = 3:0.

6:3 zur Pause. Wichtiger Vorsprung, den man noch brauchen sollte...

Der Blonde kann gegen Victor das Spiel lange offen- und mithalten. Nach starkem Spiel und großem Aufwand kann sogar Satz3 gewonnen werden. Dann fehlte aber etwas die Kraft, weiter so dagegen zu halten = 1:3. Diesel2/3 holt sich nach knapp verlorenem Satz1 den Satz2. Nach einigen unglücklichen Bällen geht leider die klare Linie verloren und Holger kann zu oft seine Vorhand einsetzen = 1:3. Kloppi gegen die Power von Thomas auf verlorenem Posten = 0:3. Da war der Vorsprung dahin = 6:6. Aber das Börgelino kann nach unnötigem Verlust von Satz1 gegen Stefan zu seinem gewohnten Spiel finden und die Führung für die Blauen zurück erobern = 3:1. Der alte Mann mal erfolgsorientiert gegen Jens mit einem 3:0. Und nun musste das Satzzeichen gegen Michael gewinnen, um ein Unentschieden zu vermeiden. Das Schlussdoppel war schon weg. Diesen Druck gewinnen zu müssen, sah man beiden Akteuren an. Hier mein Lieblingszitat in solchen Fällen: Das Spiel lebte von der Spannung. Es ging hin und her...einfache Bälle schien es für beide nicht zu geben. Der Wille war aber zu sehen. Anders als scheinbar bei manch Fußballspieler. Nach zwei gewonnen Sätzen in der Verlängerung und einem deutlich verlorenem Satz3 kann das Satzzeichen sich, und die ganzen Blauen, für seinen Kampfgeist belohnen = 3:1.

9:6! Wieder starke Mannschaftsleistung, wenn es darauf an kommt. Jetzt sieht man auch, wie wichtig der Sieg im Doppel 3 war. Insgesamt ein tolles und spannendes Spiel in sehr angenehmer Atmosphäre.
3 Wochen sind jetzt Erholung angesagt, nur um wieder 2 Spiele, diesmal aber an einem Wochenende und nicht an einem Tag, zu haben. Also total easy.

Hier noch, aus gegebenem Anlass, die neue Rangliste der Sanitäreinrichtungen: Platz 1 geht an Bolzum. Auszüge aus den Bewertungskriterien: Sauberkeit = 10 von 10, erreichte Temperatur der Dusche = 10 von 10, Einstellmöglichkeit und halten der Duschtemperatur = 10 von 10. Wasserdruck = 10 von 10. Einen kleinen Mangel könnte man darin erkennen, dass man, um aus der Umkleide in die Dusche zu kommen, den Gang queren muss. Aber das kann vielleicht was für Unbeteiligte haben. Schön auch, dass an Details gedacht wurde, wie dem Extra-Abfallbehälter für Windeln in der Umkleide. Ich komme langsam in das Alter, in dem das für mich wieder von Nutzen sein wird. Das Ende dieses Rankings zieren weiter die Sanitäreinrichtungen einer bestimmten Sporthalle in der List, ganz dicht hinter einer 50-jährigen Aussendusche und eines Loches im Boden als WC eines Campingplatzes.

Bis denne...

Immer fröhlich bleiben...        

Euer Buttermaker