2. Herren startet mit 2 klaren Erfolgen in die Rückrunde

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wie viel zusätzlichen Hüftspeck kann man zwischen Ende Hinrunde und Anfang Rückrunde als weiteren Ballast auf die vorhandenen Defizite drauf packen? Und wie unbeweglich kann man während des Weihnachtsfestes vor dem TV-Gerät, oder, für die Jüngeren unter uns, vor dem Tablet werden? Vor den spannenden Fragen stand die 2te vor ihrem sehr zeitigen Start in die entscheidende Hälfte der Saison. Zudem wartete im ersten Punktspiel des neuen Jahres mit Langenhagen II eine spielstarke und meist motivierte Truppe, die den Blauen eine immer noch nicht vergessene schmerzhaft berechtigte Pokalniederlage zufügte. Schon eine Woche später sollte das Kräftemessen mit den verwegenen Mannen des kühnen Käptn Nik folgen, denen man bekanntlich auch nicht recht über den Weg trauen kann...

Anpfiff an einem frühlingshaften Sonntagnachmittag. Alle Blauen scheinen auf den ersten Blick die Freßorgien und Feierlichkeiten ohne nennenswerte Schäden überstanden zu haben.
Der Blonde und das Börgelino haben die Abschlachtung durch Henry/Andre aus dem Pokal noch gut vor Augen und gehen dementsprechend konzentriert und zielgerichtet zur Sache und ersparten sich diesmal eine Kunstpause. Gnadenlos wurde durchgezogen und ein ungefährdetes 3:0 erreicht. Diesel2/3 und der alte Mann verloren etwas unnötig Satz1gegen Stefan/KaiW und man fürchtete  ein weiter so, wie schon allzu oft erlebt: Dran aber eben nichts Zählbares mit nach Hause gebracht. Aber dann hatte Gott ein Einsehen. Wann immer es nötig war, und das war es oft, ließ er die Langenhagener diverse Fehlaufschläge, gerne auch 2 hintereinander, produzieren und sollte das nicht reichen, ballerte Diesel2/3 die Bälle reihenweise mit Netz und Kante zum Punktgewinn = 3:1. Geht doch. Und wo der Draht gerade so gut ist zum lieben Herrn, können doch auch Kloppi und das Satzzeichen etwas davon profitieren. Satz1 und 2 gegen KaiA/Basti schön in der Verlängerung klar machen und damit dem Gegenüber zu Erkennen geben: Hier gibt es nichts zu holen. Das sahen diese dann auch ein = 3:0.

3:0 nach den Doppeln...also damit hatte niemand der Heimmannschaft gerechnet. Nehm´wa...

Der Blonde trotz gewonnenem ersten Satz mit einigen Problemen mit Henrys gutem Spiel und zurecht 1:2 in Satzrückstand. Dann zeigte sich die taktische Klasse des Betreuers, der durch  provokatives Ignorieren des Blonden, diesen so in Wallung brachte, dass er die unbedingt nötige Aggressivität aufbrachte, um das Spiel noch zu drehen = 3:2. Diesel2/3 war sichtbar nicht im Einklang mit dem Universum und nutzte so die sich ihm bietenden Chancen gegen Stefan nicht so konsequent, wie von ihm gewohnt = 1:3...unlucky. Dann wurde es körperlich für die Akteure Kloppi und Andre, beide mit viel Einsatz unterwegs, und für die Zuschauer ...mmh... besser -hörer anstrengend. Nach 5 langen Sätzen hin und her, auf und nieder, war Andre der Glücklichere bei den letzten Bällen und feierte zurecht seinen Erfolg auf die ihm eigene zurückhaltende Art. Erst bei wiederholtem Betrachten der Youtube-Aufnahmen konnten mit digitaler Spitzentechnik aus der Tonspur Wortfetzen extrahiert werden. Das Börgelino zeigte mit seinem scheinbar kraftlosen Gespiele auch gegen KaiA, der viel zu selten mit seinen harten Bällen in Zielnähe kam, seine momentane Klasse. Trotz Satzverlust ein deutliches 3:1. Der alte Mann mit einem weiteren Versuch, wie weit man den Gegner, diesmal KaiW, davon ziehen lassen kann, um doch noch zu gewinnen. Bei 3:7 im 5ten war es doch an der Zeit, man weiß nicht wie und warum, das Ding zu drehen...natürlich inklusive patentiertem Aufschlag=3:2...darf man nicht gewinnen. Sorry, KaiW. Überraschend schnell nahm dann das Satzzeichen Revanche für die Hinspielniederlage gegen Basti. Auf doof Satz1 geklaut, Widerstand gebrochen und locker von vorne runter gespielt = 3:0.

7:2 zur Pause...irgend woher kommt mir das bekannt vor...keine Ahnung... vergessen, oder nie passiert.

Der Blonde gegen Stefan sehr dominant, stark und überlegen...nur mit einer Atempause in Satz3 = 3:1. Diesel2/3 hatte sich noch nicht wieder gefangen und musste Henry nach dem 0:3 gratulieren...nicht sein Tag. Egal, gibt Wichtigeres. 8:3 und es bahnte sich ein 9:4 an, weil Kloppi gegen KaiA 0:2 Sätze im Rückstand lag und das Bögelino in der ihm eigenen Art gegen Andre rumturnte. Aber Kloppi gibt nie auf und zog sein Spiel wie eine Maschine weiter durch, während bei KaiA langsam die Lichter aus gingen. Manche glaubten, dass es beim SSV einen mannschaftsinternen Wettbewerb gibt, wer die meisten Fehlaufschläge hin bekommt. KaiA hatte zwar schon in seinem ersten Einzel die Vorgabe von Stefan und KaiW fast aufgeholt, aber ein paar  gingen noch = 3:2.
9:3! Starke Leistung der ganzen Mannschaft. Mit so einem klaren Ergebnis hatten nicht einmal die größten Optimisten gerechnet. Dann schnell mit den SSVlern zu Toni, den neuen Klingelton von Andre runterladen und den Sonntag ausklingen lassen.

6 Tage später folgte dann Blau gegen Blau, das Spiel, was keiner spielen will. Das Börgelino offensichtlich so wenig, dass es sich erst ins Krankenhaus verabschiedet und dann passen muss. Das erste mal, dass man auf einen Ergänzungsspieler angewiesen ist. Aber Lehrbuch-TT-Chris steht bereit. Kann also los gehen. Über den Wert dieser Spiele hat sich der Autor an dieser Stelle schon ausgelassen. An der damaligen Einschätzung hat sich nichts geändert. Man weiß nicht, was darf man, was soll man, was kann man und wirklich interessieren tut es auch niemanden. Braucht kein Mensch – kann man besser gleich zum Essen gehen. Trotzdem hier der Schnelldurchgang: Der Blonde und Chris wie die Feuerwehr zu1 in Satz1 gegen Käptn Nik und Viktor, dann pendelt es sich ein = 3:1. Diesel2/3 und der alte Mann gegen Andre und Jan stabil und immer mit dem Glück, wenn sie es brauchen 3:0. Heiß umkämpft Doppel3: Kloppi und das Satzzeichen mit erheblichen Problemen sich gegen Dirk und Jewgeni, die gut die offenen Bälle verteilen, einen Vorteil zu erarbeiten. In der Verlängerung des 5ten Satzes klappt es = 3:2.

3:0 nach den Doppeln.

Der Blonde klar gegen Jan; Diesel2/3 gegen Andre knapp 2:3; Kloppi nach Orientierungsphase gegen Viktor immer im Vorwärtsgang; Käptn Nik muss den alten Mann gewinnen lassen, sonst weint der und spielt möglicherweise nicht weiter bei den Seebären mit; Jan locker gegen Jewgeni; Chris nach 0:2-Satzrückstand mit Moral und Vorhand noch zum Sieg; der Blonde macht gegen Andre alles klar.
9:1. Insgeheim hatte ich schon auf mehr Gegenwehr gehofft, bzw es erwartet. Ball-über-die-Schnur gegen Ball-über-die-Schnur hätte ich schon gern gesehen. Vielleicht doch besser so... die Halle war  nur bis 22 Uhr gemietet. Endlich kann man zu Toni und auf dem Smartphone den Handballern - bei denen mir die Drumherumberichterstattung ähnlich auf die Nerven geht, wie bei ...nein das schreib ich jetzt lieber nicht... - beim Versagen zugucken. Als das Essen da war, war dann alles wieder gut.
Also fast alles, hat man doch einen Monat spielfrei. Aus gegebenen Anlass möchte ich mich an dieser Stelle, auch im Namen meines Mannschaftsführers - der sonst vor Langeweile nicht wüsste, was er tun soll - bei den Funktionären für ihr Wirken im Sinne unseres Sports bedanken.

Bis denne...
Immer fröhlich bleiben...     

Euer Buttermaker