Landespokalfinale: Dritter Platz für die 4. Herren

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 22.04.2018 machte sich die 4.Herren der Arminen auf den Weg nach Gifhorn zum Finale der Landespokalmeisterschaften. Bereits im Regions- und Bezirksentscheid setzte sich die 4te souverän gegen die Konkurrenz aus Döhren (Kreis und Bezirk), sowie Bad Pyrmont (Bezirk) ungefährdet durch.

Dass im Landesfinale die Konkurrenz deutlich größer werden würde, war den Beteiligten zwar bewusst, jedoch zeigte sich, dass die Arminen einen gebrauchten Tag erwischt hatten. Mit Sebastian, Ahmet und Flo machten sich eigentlich, 3 der 4 nominell stärksten Spieler der Mannschaft auf den Weg nach Gifhorn, sodass man sich im Vorfeld durchaus Chancen auf einen Sieg ausgerechnet hatte. Mit Schwalbe Döhren, die man bereits zweimal hinter sich ließ und dem TSR Olympia Wilhelmshaven, standen zwei durchaus schlagbare Gegner auf dem Programm. Der dritte Gegner aus dem Braunschweiger Bezirk, TSV Lesse, sollte auf Grund der Teilnahme der ehemals hochklassigen Spieler Rolf Schubinski und Michael Weichel wohl in der Favoritenrolle sein.

Im Auftaktspiel machte sich jedoch schnell Ernüchterung breit. Trotz hervorragender Betreuung vom mitgereisten Coach Chris, ließen sich die Arminen zu schnell überrollen. Taktisch vermeintlich klug aufgestellt, holte sich Flo gegen den 1er direkt eine 0:3 Klatsche ab, während Ahmet am Nebentisch eigentlich alles im Griff hatte, dann jedoch gegen einen, trotz der immensen Punkte Differenz von 100 Punkten, durchaus schlagbaren Gegner, noch 2:3 verlor. Als auch Spitzenspieler Sebastian gegen das unkonventionelle Spiel des 3ers keine Mittel hatte stand es schnell 0:3. Bei einem System, das mit dem vierten Punkt endet, denkbar ungünstig. So ging auch das Doppel sang- und klanglos mit 0:3 weg. Deutlich war, dass die deutlichen Einzelniederlagen hier noch nicht verarbeitet waren. Somit ein klares 0:4 zum Start.

Im zweiten Spiel gegen den Favoriten aus Lesse, wurde wieder taktisch so aufgestellt, dass der beste Spieler Sebastian, möglichst gegen die schwächeren Gegner des TSV spielten. Aber auch hier ging die Rechnung nicht auf. Während Flo sich gegen den ehemaligen Oberliga Spieler Schubinski teuer verkaufte und teilweise nah dran war an den Satzgewinnen, siegte zumindest Ahmet souverän gegen Weisfeld, sodass es 1:1 stand. Sebastian kam jedoch weiterhin nicht in Gang und musste dem starken Weichel beim 1:3 gratulieren. Ahmet und Flo schlugen sich danach im Doppel gegen Schubinski/Weichel außerordentlich gut und hatten hier die riesen Chance auf den Ausgleich. Trotz 5:1 und 8:5 Führung im Entscheidungssatz siegte hier die größere Erfahrung, sodass hier das Break verpasst wurde. Bei 1:3 und dem nächsten Einzel von Rolf Schubinski war die Hoffnung damit wieder sehr gering. Obwohl Ahmet sich gegen selbigen stark präsentierte und einen Satz gewinnen konnte, setzte sich am Ende die größere Erfahrung und Qualität durch. Endstand 1:4.

Somit war klar, dass mehr als der dritte Platz nicht mehr drin war. Gegen den regionalen Gegner aus Döhren musste dafür gewonnen werden. Da Döhren jedoch erst einen Tag vorher von der Teilnahem erfuhr, stellten diese ein kaum konkurrenzfähiges Team, sodass ein Sieg eigentlich zwingend war. Dies merkte man jedoch den Beteiligten deutlich an. Die Anspannung fehlte von Beginn an, sodass das eigentlich klare Spiel nochmal zu einer zähen Angelegenheit wurde. So verlor Flo, der bis dahin sich schon schwer tat mit den 1er, nun auch gegen den einzigen Stammspieler der Döhrener Weibert. Wenigstens Sebastian und Ahmet zeigten ansatzweise Normalform und brachten die Arminen in Führung. Auch das Doppel geriet zu einer zähen Angelegenheit und ging gegen die beiden Kreisklassen Ersatzleute bis in den 5ten Satz, der dann noch gerettet werden konnte. So war es Sebastian vorbehalten den letzten Punkt zum 4:1 Endstand zu holen.

Alles in Allem muss man vielleicht sagen, dass der dritte Platz bei einem Landesfinale eine starke Leistung ist, die die Gesamtleistung der 4ten Mannschaft, die als gnadenloser Außenseiter in der 1.Bezirksklasse gestartet war und überraschend deutlich die Klasse hielt, noch krönte. Wenn man jedoch vor Ort war, war eine gewisse Frustration und Enttäuschung über dieses Ergebnis nicht von der Hand zu weisen. Alle Akteure der Arminen blieben leider weit unter ihren Möglichkeiten und hatten es mit durchaus schlagbaren Gegnern zu tun. Am Ende schlugen wir uns, vor allem im ersten Spiel selbst. Dennoch hat die 4te Mannschaft eine starke Saison gespielt und im nächsten Jahr wird es vielleicht wieder die Möglichkeit geben, sich für die erlittenen Pleiten zu revanchieren.

Flo