Nachgelegt – 1. Herren behauptet Platz 1 der Landesliga

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das vergangene Wochenende wartete mit einem Doppelspieltag mit 2 schweren Auswärtsspielen auf. Am Samstag ging es nach Seelze, unserem Angstgegner der letzten Saison in der BOL, den wir in 2 Spielen nicht besiegen konnten. Nach einem äußerst knappen 9:6 im Hinspiel waren wir entsprechend gewarnt.

Gleiches galt für Hannover 96 II, die einen Glanzstart in der Rückserie hinlegten und unter anderem gegen Seelze und Ahlten klar gewannen. So war ein klares 9:3 wie im Hinspiel nicht zu erwarten.

TTV Seelze II – 1. Herren 4:9

Mit Christos, Max, Axel, Flexo, Jonas und Yuma liefen wir in der Seelzer Eishalle auf. Im Doppel erwischten wir den erhofften besseren Start und gingen mit 2:1 in Führung. Christos/Flexo verloren gegen Dahle/Seyring jeweils den 1. und 3. Satz klar, dafür gewannen sie jeweils den 2. und 4. Satz, diesen sogar 11:0, entgegen aller Behauptungen in click-tt. Danach war der Bann gebrochen und der erste Punkt eingetütet. Axel und Jonas ließen gegen Müller/Fiedler nichts anbrennen und holten das zweite Doppel mit 3:0.

Im ersten Einzel merkte man Max noch etwas seinen Infekt der Vorwoche an. Ohne richtig Zugang zu finden, verlor er gegen Hansen 3:0. Christos dagegen brachte uns gegen Dahle mit 3:1 zurück auf Kurs. In der Mitte konnte sich Flexo glücklicherweise gegen Müller steigern, sodass er ein 1:2 noch drehte. Axel drehte gegen Seyring phasenweise richtig auf und sicherte uns mit 3:1 den nächsten Punkt. Ein kurzer Einbruch dann im unteren Paarkreuz. Sowohl Yuma als auch Jonas fanden gegen Zimmermann und Fiedler nicht in ihr Spiel, das dann um Umkehrschluss jeweils von den Seelzern dominiert wurde. 5:4 im ersten Durchgang.

Die zweite Runde begann mit starken Spielen unseres oberen Paarkreuzes. Christos gegen Hansen und Max gegen Dahle ließen den Gegner nicht ansatzweise an einen Satzgewinn hoffen. Axel brauchte gegen Müller eine Verlängerung im fünften Satz, dennoch hatte er diesen jederzeit unter Kontrolle und behielt die 2 Punkte Vorsprung. Den letzten Punkt krönte Flexo wieder mit einer starken Steigerung gegen Seyring. Nach 0:1 fuhr er drei klare Sätze hintereinander ein und holte damit die Kuh vom Seelzer Eis. Jetzt war Schonung für den nächsten Tag angesagt ;)

Hannover 96 II – 1. Herren 6:9

96 überraschte uns mit ihrer bestmöglichen Aufstellung zwar nicht, waren sie doch schon die ersten drei Spiele im Vergleich zur Hinserie verstärkt angetreten. Bei uns fehlte Axel im Vergleich zum Vortag, sodass wir in der Aufstellung Christos, Max, Flexo, Jonas, Yuma und Cem in Kirchrode antraten. Nach einem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften gab es für Max/Yuma gegen Hage/Misera jedoch ein klaren 0:3. Christos und Flexo benötigten wie schon am Vortag fünf Sätze, um sich knapp gegen Hartstang/Mikus durchzusetzen. Im dritten Doppel spielten Jonas und Yuma einen soliden Stiefel in vier Sätzen, sodass wir die wichtige Führung aus den Doppeln erzielen konnten.

 

Max legte gleich gegen Hage nach und schickte ihn mit 3:0 zurück auf die Bank. Christos brauchte gegen Hartstang zwar einen Satz, um warm zu werden, gewann dann aber ebenfalls deutlich mit 3:1. In der Mitte musste Jonas zunächst gegen Misera an den Tisch. Nach 1:2 Satzrückstand drehte er das Spiel aber zu unseren Gunsten und ließ in den letzten beiden Sätzen Misera nicht ansatzweise mehr an einem Sieg schnuppern. Flexo nahm die gute Form des Vortages gleich mit ins Match gegen Mäckel und gewann nach Bällen weniger klar, nach Sätzen aber deutlich mit 3:1. Anschließend setzte Yuma unseren Lauf fort. Obwohl auch er einen 1:2 Rückstand verkraften musste, konnte er sich in den letzten beiden Sätzen wieder deutlich steigern, sein Angriffsspiel durchbringen und letztlich verdient und ungefährdet den fünften Satz gegen Stoll entscheiden, wodurch wir mit 7:1 in Führung gingen. Dies sollte jedoch nicht so bleiben. Im letzten Spiel des unteren Paarkreuzes fand Cem gegen Mikus nicht zu seiner Stärke und verlor klar 0:3. 7:2 nach dem ersten Durchgang.

Gegen die 96er Nummer eins Hage erwischte Christos dann den denkbar ungünstigsten Start. Mit 11:8 und mindestens sieben dicken Fischen an Hages Angelhaken musste Christos den ersten Satz hergeben. Die Antwort kam jedoch im Gegenzug und Christos holte sich den Ausgleich. Im dritten Satz kamen die gewohnten Bälle von Christos jedoch selten auf der anderen Tischseite an und er ließ die übliche Sicherheit vermissen, sodass Hage wieder in Führung ging. Christos kämpfte sich zurück und glich zum Entscheidungssatz aus. In diesem zeigte Hage dann aber, warum er an Nummer 1 aufgestellt ist, drehte mit starken Rückhandkombinationen auf und ließ Christos nicht mehr herankommen. Währenddessen hatte Max den ersten Satz gegen Hartstang abgegeben. Im nächsten Satz fand er aber seinen Rhythmus wieder und schickte Hartstang auch im Anschluss ratlos in die Satzpausen bzw. mit 3:1 auf die Bank. Damit bauten wir unsere Führung auf 8:3 aus und hatten nun einen hohen Sieg vor Augen. Es kam aber noch einmal anders. In der Mitte fanden sowohl Flexo gegen Misera als auch Jonas gegen Mäckel nicht die benötige Sicherheit in ihrem Spiel und verloren 3:1 bzw. 3:0. Cem dagegen hatte sich nach seinem ersten Einzel wieder gefangen und führte gegen Stoll mit 2:1. Es gelang ihm jedoch nicht, das Match mit aller Konsequenz durchzuspielen und so kämpfte sich Stoll wieder heran und gewann den 5. Satz mit 11:9, wodurch unser Vorsprung auf 8:6 dahin schmolz. Glückerlicherweise hatten wir aber noch Yuma als Abräumer auf der Linie. Nach einem verkorksten 1:11 im ersten Satz, glich er umgehen mit 11:1 gegen Mikus aus. Auch die nächsten zwei Sätze hielt Yuma dem Druck konzentriert stand und spielte wie selbstverständlich die Sätze zu Ende, sodass wir doch noch ein 9:6 bejubeln konnten. Starke Leistung vom doppelten Yuma (inkl. Doppel)!

 

Nächsten Samstag kommt es zuhause im Mengendamm zum Showdown im Meisterschaftskampf. Wir empfangen um 16:00 Teutonia Sorsum, die mit nur 3 Minuspunkten auf dem Konto uns dicht auf den Fersen sind. Kommt vorbei, die Spannung ist garantiert, wir freuen uns auf euch!