9:3 gegen Engelbostel: Deutliches Lebenszeichen der 5. Herren

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ja gut. Auch das vorherige Spiel gegen TH 52 wurde mit 9:7 gewonnen, auch dank kreativer kurzfristiger Ersatzgestellung des Ersatzspielers Markus....aber so richtig überzeugend war das irgendwie nicht....

Am 25.10. ging es dann zu (zumindest für mich) nachtschlafender Zeit nach Engelbostel.

Jasper verstärkt uns heute, Frank ist nach wie vor nicht dabei.

Spielbeginn 20:15 Uhr, doch in den Doppeln sind wir hellwach:

Jan und Arne verlieren zwar den ersten Satz, dann läuft es aber, und mit 3:1 Sätzen wird das Spiel gewonnen.

Zeitgleich begonnen, aber effektiver mit 3:0 gewinnen Martin und Sony mal wieder ein Doppel.

Kein schlechter Start!

Ekki und Jasper haben Startschwierigkeiten, liegen mit 0:2 Sätzen hinten, aber die richtigen taktischen Tipps bringen sie wieder ins Spiel, und nach 5 spannenden Sätzen geht auch das 3. Doppel im 5. mit Verlängerung an die Arminen.

Oben kann sich Martin gegen Hartung nach knappen ersten Satz letztlich deutlich mit 3:0 durchsetzen, während Jan mit Netz, Gegner und sich selbst hadert, und leider jeweils knapp 0:3 verliert.

Ekki betreibt beruflichen Frustabbau gegen Abwehrspieler Rieck: Klares 3:0, Sony wurschtelt so vor sich hin, gewinnt nen Satz, verliert nen Satz (oder umgekehrt?), hat wohl auch Matchball gegen sich, am Ende dann aber doch das bessere Ende.

Mit klarer 6:1 Führung kommt das untere Paarkreuz an den Tisch, Arne wie gewohnt mit Genie und Wahnsinn mit leichtem Vorteil für Genie, Jasper ohne rechten Zugriff auf Ole „kurze Noppe“ Rottmann: Unten also 1:1.

Mit recht beruhigendem 7:2 geht’s in die 2. Runde. Jan setzt sich in einem kuriosem Spiel – ersten Satz gewonnen nach gefühlten 5 Satzbällen in Folge gegen ihn, 2. Klar für Jan, 3. klar verloren, 4. Satz und Selbstvertrauen Irgendwie auch verloren, im 5. dann zum Ende eine spielerische Auferstehung – mit 3:2 durch. Parallel fightet Martin wie gewohnt, auch hier geht es in 5 engen Sätzen hin und her, muss aber letztlich seinem Gegner gratulieren.

8:3, das Unentschieden ist sicher! Ekki macht dann den Sack zu, parallel ist auch Sony auf der Siegerstraße und unterstreicht  eine starke Vorstellung des mittleren Paarkreuzes.

So geht es gegen 23:30 Uhr mit einem deutlichen 9:3 endlich unter die Dusche.

Im nächsten Spiel am 18.11. gegen den als einzige Mannschaft noch ungeschlagenen TTC Vinnhorst werden wir wieder auf unsere bewährte (Nicht)Vorbereitung vertrauen...