19.7.15 - Anstrengender als ein Marathon!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Fast ein Jahr lang haben wir gearbeitet, geplant, verworfen, neu gedacht und organisiert. Die ganze Arbeit für zwei Tage Turnier. Aber es hat sich gelohn! Am ersten Juliwochenende waren insgesamt 66 Spieler Zeuge eines denkwürdigen Augenblickes. Seit Jahrzehnten präsentieren wir uns erstmals wieder als Ausrichter eines eigenen Turniers. Wir blicken zurück auf einen gelungenen Auftakt in eine neue Turniertradition des SV Arminia Hannover. In drei Wettkampfklassen wurden Sieger ermittelt und reichlich Meter zurückgelegt.

Die Iddee, dass der SV Arminia Hannover endlich wieder ein eigenes Turnier ausrichtet, bekam mit meinem ersten FSJ-Seminar eine konkrete Form. Jeder FSJ-ler muss in seinem Freiwilligendienst ein Projekt umsetzen. Warum nicht ein eigenes Turnier aufziehen? Aber ein Einzeltischturnier kann ja keder, da muss es doch etwas Einzigartiges geben. Die Vison "4er-Tischturnier" war geboren. Ein Problem blieb aber, denn allein würde ich aus dieser Vision keine Wirklichkeit machen können. Helfer mussten her. Und Helfer kamen. Nikolas, Marvin und Jasper konnten von dem Plan überzeugt werden und so hatte sich ein Orgateam gebildet. Vor Weihnachten stand der Plan und jeder kannte seine Aufgaben. Im neuen Jahr wurde durchgestartet und schnell stellten sich erste Erfolge ein. Eine Zusammenarbeit mit den Turnierorganisatoren aus Braunschweig und Weitefeld trug erste Früchte. Für unser Turnier wurde Werbung im Internet gemacht und unsere Turnierausschreibung war ein echter Hingucker. Bis zum eigentlichen Geschehen wurden viele Hürden überwunden und die eigentliche Vision bekam immer realere Züge.

Freitag war das Denken endlich beendet und wir konnten damit beginnen die Theorie in der Praxis umzusetzen. Dank der Hilfe des SSV Langenhagen konnten wir auch wie geplant acht 4er-Tische aufstellen, denn unsere Nachbarn haben uns Ihre Tische und Banden zur Verfügung gestellt. In Windeseile wurde alles aufgebaut und die ersten Schweißtropfen flossen bevor ein Athlet überhaupt den Schläger aus der Tasche ziehen konnte.

Es geht los! Früh aufstehen, Kaffemaschine an und schnell noch mal die Zeitung aufgeklappt - einen Blick aufs Weltgeschehn geworfen. Das Übliche: Griechenland, Radsport, Fußball, man kennt es ja. Doch siehe da! Nach langer Wartezeit war der Atikel zu unserem Turnier in der HAZ am 4.7.15 zu lesen. Großartig! Hier nochmal zum Nachlesen (http://www.haz.de/Nachrichten/Sport/Uebersicht/Pro-Tour-Series-Turnier-beim-SV-Arminia-Hannover) Dann aber nichts wie los in die einem Backofen gleichen Sporthalle und ab ins Turnier gestartet. So wie es brauch ist, beginnt die Jugend. Mit 24 Spielern auch die Teilnehmerstärkste Klasse! In vier Sechsergruppen wurden die KO-Plätze ausgespielt. Am Ende konnte sich Daniel Kleinert (TV Hude) vor Michael Relt durchsetzen. Im kleinen Finale sprang Janis Possekel noch aufs Treppchen.

So richtig heiß her ging es dann in der Herren B Klasse. Etwas weniger Teilnehmer, aber immerhin noch 20 Spieler spielten in vier Fünfergruppen aus, wer im KO-System um den begehrten Pokal spielen darf. Die ersten Rekorde in Sachen Spielzeit wurden in den Halbfinals aufgestellt, die beide an der 1-Stunden Marke kratzten. Im Duell zwischen Felix Bach (Lehndorfer TSV) und Michael Relt (TuS Laer) hatte der Jugend-Zweite im Entscheidungssatz die Nase vorn. Am Nebentisch konnte sich David Hulm (MTV Lichtenberg) nach 58 Minuten gegen Tobias Harbord (TTC Westfalia Wattenscheid) durchsetzen. Im Finale und auch im Spiel um Platz drei gingen die Akteure wieder über die volle Distanz und schenkten sich nichts. Dritter wurde der Braunschweiger Turnierorganisator Felix Bach. Das Finale Gewann David Hulm und verwies somit Michael Relt zum zweiten Mal an diesem Tag auf den zweiten Platz.

Die Königsklasse startete für das Orgateam und die anderen Helfer, die sich zu früher Stunde aus dem Bett getraut haben mit einem gemütlichen Frühstück. Auch internationale Gäste waren am Esstisch anzutreffen. Cyril Parack, seineszeichens 4er-Tischbotschafter aus Frankreich, wurde kurzerhand zum Essen eingeladen. Ausreichend gestärkt konnte man pünktlich beginnen. Zwei Sechsergruppen und zwei Fünfergruppen wurden an die Tische geschickt. Das Niveau war hoch und man wusste gar nicht, wo man hinblicken sollte. Mittendrin auch viele Arminen, denen die Jugendklasse sowie Herren B offenbar noch nicht genug waren. Überall hitzige Duelle! Nach den Marathon-Halbfinals am Vortag rechente die Turnierleitung schon mit dem Äußersten und dachte ernsthaft über das Einführen einer Zeitspielregel nach. Aber es kam anders. Schnell waren die Halbfinals entschieden. Um den dritten Platz spielten Niklas Otto (SC Hemmingen Westerfeld) und Alexander Kaßner (TTV DJK Altenessen). Nach vier Sätzen konnte der Essener die Siegerfaust empor recken. Das Finale forderte den Athleten alles ab. Dwain Schwarzer (TSV Schwalbe-Tündern) und Oliver Malek (TSV Marl-Hüls) rangen fünf Sätze miteinander. Nach einer Stunde und elf Minuten waren beide vollkommen am Ende und Malek der Sieger.

Ein Best-Of des Turniers findet Ihr hier

Und hier der wohl schönste Ballwechsel des Turniers zwischen Dwain Schwarzer und Daniel Kleinert! Sehr geil - wer hat den Handwechsel gesehen?

Abschließend möchte ich mich, auch im Namen der Orgateams, bei all den vielen Helfern, Sponsoren und Glücksbringern bedanken, die uns dabei geholfen haben, dass dieses Turnier ein Erfolg wird. Eines ist sicher, wärt Ihr nicht gewesen, dann hätten wir das nicht hin bekommen! RIESEN DANK AN EUCH!!! Wir freuen uns auf ein weiteres Turnier im Jahr 2016 und hoffen, dass Ihr auch wieder mit dabei seid!

Bis dahin

4 Grüße

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht mehr möglich.