Tagebuch Jever Tag 1

Ganz Deutschland ist in Erwartung des heißesten Tags des Jahres, alle Schattenplätze sind belegt. Nur eine unerschrockene Schar hannoverscher Tischtennisspieler macht sich auf die entbehrungsreiche Fahrt durch die norddeutsche Gluthölle nach Jever. Erstmals nicht mit dem Zug, uns steht der Mannschaftsbus des SV Arminia Hannover zur Verfügung, und so fahren wir mit dem Auto. Ohne Staus und unfallfrei kommen wir gegen Mittag in der total überhitzten Unterkunft an. Die Zimmerbelegung ist schnell geklärt, organisatorisches wird besprochen, dann gibt's erstmal Mittagessen. Pasta!

Kurz fürs Abendessen einkaufen, Unmengen Getränke bunkern, dann zum ersten mal in die Halle, kurz Zombieball zum "aufwärmen", dann ein paar Klickerübungen zum reinkommen.

Erstaunlich schnell sind die ersten Einheiten vorbei, alle sind gut dabei und konzentriert bei der Sache.

Nach dem Abendessen geht's wieder in die Halle, weitere einfache Klickerübungen und Platzierungsübungen stehen auf dem Trainingsplan. Gegen 21:00 Uhr ist das offizielle Training vorbei, aber viele haben noch alte Rechnungen zu begleichen oder machen neue auf...Gegen 22:00 Uhr haben dann aber doch alle genug für den ersten Tag.

Der Abend verläuft ruhig, selbst die Spätausflügler halten sich an die Vorgaben und sind pünktlich zurück...deutlich früher als erwartet kehrt Ruhe ein in der Kreissportschule.