Hätte, hätte, Fahrradkette...Die 4. verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

Was wäre gewesen, wenn.....

Müßig, darüber nachzudenken, ob der gestrige Abend anders gelaufen wäre, wenn der 2. nicht diese "Unachtsamkeit" (danke Dirk für diese Formulierung!) unterlaufen wäre...

Für ca. 2 Stunden hatten wir unsere Nummer 1 Alex für das Spiel gegen den Tabellenzweiten Vinnhorst überraschend an Bord, bis.... nun ja.

So ging es also in der eh geplanten Aufstellung mit Martin, Julian, Markus, Sony, Stephan und Arne ins Spiel, Vinnhorst mit kompletter Mannschaft.

Die Doppel leicht umgestellt, Julian und Markus als Doppel 1, ging es gut los: 11:0 lautete der erste Satz gegen Ebersbach / Schoch, und der leider wahre Kommentar von Björn Ebersbach, dass das wohl nicht mehr zu steigern wäre... Die restlichen Sätze laufen nicht mehr so gut, Endergebnis 1:3.

Martin und Sony als Doppel 2 spielen gegen Michele und Lars gar nicht so schlecht, zu mehr als einem Satzgewinn reicht es trotzdem nicht.

Stephan und Arne machen es besser, auch sie gewinnen einen Satz zu "0", können aber auch insgesamt die Oberhand behalten. -Schadensbegrenzung!

Die ersten 5 Einzel laufen dann alle gegen uns, das obere Paarkreuz schafft es dabei jeweils in den 5. Satz,  besonders Julian mit 11:13 im 5. gegen Michele war ganz nah dran, geholfen hat es nichts.

Erst Arne bringt mit seinem 5 Satz Erfolg gegen Markus Schumacher wieder ein kleines Erfolgserlebnis.

Beflügelt davon, und unterstützt von vielen Spielern der 3. Herren, die sich ihre Gegner von Sonntag ansehen, können wir noch einmal zurückkommen. Martin klar in 3 gegen Michele und Julian diesmal mit dem Quäntchen Glück mit 13:11 im 5. gegen Björn Ebersbach verhindern eine blamabel hohe Niederlage.

Mittlerweile an 3 Tischen spielen Sony, Markus und Stephan zeitgleich, leider kann nur noch Sony sein Spiel gewinnen, und so verlieren wir letztlich verdient 5:9, auch wenn die Statistik bei 496 zu 501 Bällen ein Spiel (fast) auf Augenhöhe suggeriert.

Unseren Kontrahenten aus Vinnhorst wünschen wir allen Erfolg in der Aufstiegsrelegation, wie werden versuchen, am kommenden Sonntag gegen Anderten die letzte Chance zu nutzen, eine Mannschaft zu schlagen, gegen die wir in der Hinrunde verloren haben.